20Elf von ihrer schönsten Seite

Bis 1970 war der Frauenfußball mit der Begründung "Im Kampf um den Ball verschwindet die weibliche Anmut, Körper und Seele erleiden unweigerlich Schaden und das Zurschaustellen des Körpers verletzt Schicklichkeit und Anstand." offiziell verboten. Trotzdem wurden zwischen 1956 und 1965 etwa 150 inoffizielle Länderspiele organisiert und ca. 60.000 Widerständlerinnen spielten in DFB Vereinen Fußball. Nachdem am 30.10.1970 das Verbot aufgehoben wurde, gründeten sich schnell zahlreiche Landesverbände,  Lokalligen wurden ausgetragen und 1981 wurde erstmals ein deutscher Pokalsieger ermittelt. Am 10.11.1982 fand das erste offizielle Länderspiel der deutschen Frauennationalmannschaft gegen die Schweiz statt. Inzwischen ist die Elf mit zwei Weltmeister- und sieben Europameistertiteln, neben den USA, das inzwischen erfolgreichste Team der Welt (Platz 2 der Weltrangliste, Stand 18.03.2011). Damit ist Deutschland das einzige Land, das sowohl im Frauen- als auch im Männerfußball Welt- und Europameister wurde. Nun gilt es unter dem Motto „20Elf von seiner schönsten Seite“ den Titel zu verteidigen. Zu mehr Popularität soll die WM im eigenen Land dem Frauenfußball verhelfen, Präsenz in den Medien ermöglichen, die auch danach noch anhält, und eine eigene Identität, ohne den ständigen Vergleich mit den Männern, schaffen.

Wir wollen uns der Frauenfußball-Weltmeisterschaft von einer anderen Seite nähern und werden ab jetzt bis zum Eröffnungsspiel am 26. Juni wöchentlich jeweils die Länder aus einer Gruppe vorstellen. Der Blickwinkel soll dabei aber weniger auf die Mannschaften gerichtet sein, sondern vielmehr auf die gesetzlich verankerten Homosexuellenrechte, die gesellschaftliche Akzeptanz und die Chancen des Öffentlichkeitsinteresses durch die WM für schwul-lesbische Fußballvereine und Fanclubs in den teilnehmenden Ländern.

Deutschland

Im Team: Platz 2 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1900; FIFA-Mitglied seit 1904
Die Beste: Birgit Prinz, Kapitänin und Rekordspielerin, spielt ihre fünfte WM, mit 14 Toren WM-Rekordschützin
Zusammenspiel: mit einem weiteren WM-Titel würde die Deutschen Spielerinnen etwas Historisches erreichen, als erste Mannschaft den dritten WM-Sieg in Folge
Am Ball:
"Seitenwechsel ist ein Sportverein, von Frauen für Frauen und Mädchen. Ziel von Seitenwechsel ist es, Frauen und Mädchen, unabhängig von Hautfarbe, Nationalität, körperlichen Voraussetzungen, Alter oder sexueller Orientierung vielfältige sportliche Erfahrungen zu ermöglichen."
"Nach dem Spiel ist Vorspiel. Denn Vorspiel ist nicht nur ein Sportverein, sondern auch Treffpunkt, Freizeitheim, Krisenberatung, Glückstankstelle, Partnervermittlung, Familie und ein Stück Zuhause. So sehen es zumindest viele Mitglieder."
Regelwerk: mit Reformierung des § 175 stand Homosexualität generell nicht mehr unter Strafe seit 1968 (DDR) bzw. 1969 (BRD), für Männer unter 21 (bis 1973, dann unter 18 Jahren) bis 1994 mit Streichung des § 175 durch Bundestag weiterhin illegal; seit 2001 Eingetragene Lebenspartnerschaft; Einzelpersonen dürfen adoptieren, gleichgeschlechtliche Partner nicht, Annahme des Kindes der Partners möglich seit 2005

Kanada

Im Team: Platz 6 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1912; FIFA-Mitglied seit 1913
Die Beste: wichtigste Spielerin ist die 28-jährige Christine Sinclair, über 100 Tore bei mehr als 150 Länderspielen
Zusammenspiel: bei neun Spielen kein Sieg über die Deutsche Elf; 2010 Sieger des Gold Cup; in der WM-Qualifikation alle Spiele gewonnen (17:0)
Am Ball: "Out for Kicks Soccer Club Association (OFK) is a non-profit organization that promotes goodwill, friendship and a recreational level of competition among soccer players in the GLBT community. OFK provides the opportunity to meet and play soccer with members of varying skill levels and to socialize with other members of the community through the common interest of soccer."
Regelwerk: homosexuelle Handlungen seit 1967 per Gesetz legalisiert, die sexuelle Identität ist in der kanadischen Verfassung geschützt; die Ehe wurde im Juli 2005 für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet; ebenso das Adoptionsrecht  

USA

Im Team: Platz 1 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1913; FIFA-Mitglied seit 1914
Die Beste: Abby Wambach mit mehr als 100 Toren in ihrer Länderspielkarriere zentrale Figur der Offensive
Zusammenspiel: einzige Mannschaft, die gegen die Deutsche Elf eine positive Bilanz hat; zweimaliger Weltmeister, bei allen anderen drei WMs immer mindestens im Halbfinale
Im Blitzlicht: geoutete US-Nationalspielerin Natasha Kai bei der WM 2011 nicht im Kader
Regelwerk: gesetzliche Bestimmungen zum Thema Homosexualität in einzelnen Bundesstaaten stark unterschiedlich; teilweise noch bis 2003 illegal (Kansas, Oklahoma, Missouri und Texas); Bundesstaatenregelungen gelten auch bei Partnerschaften, dabei Unterscheidung zwischen Civil Union (der Ehe weitestgehend gleichgestellt) und Domestic Partnerships (sehr viel weniger Rechte und Pflichten); Adoption teilweise möglich, ausdrücklich verboten in Arkansas, Mississippi, Oklahoma und Utah

Äquatorialguinea

Im Team: Platz 61 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1960; FIFA-Mitglied seit 1986
Die Beste: wenig über die Spielerinnen bekannt, Genoveva Añonma spielt seit 2009 beim FF USV Jena
Zusammenspiel: erste Qualifizierung für eine WM überhaupt (sowohl Frauen als auch Männer); bisher nur Spiele gegen afrikanische Nationalmannschaften
Im Blitzlicht: Im Anschluss an den Africa-Cup 2010 wurden von Nigeria, Südafrika und Ghana Vorwürfe laut, es sollen sich mit Salimata Simpore und Genoveva Añonma zwei Männer in der Mannschaft befinden, nachdem bereits 2006 und 2008 gleiche Anschuldigungen unbewiesen geblieben waren.
Regelwerk: Homosexualität unter Männern seit 1931 legal, unter Frauen nie beachtet wurden; gleichgeschlechtliche Paare ohne rechtlichen Schutz, aber auch keine strafrechtliche Verfolgung; generell aber problematische Menschenrechtslage

* Stand 18.03.2011

Norwegen

Im Team: Platz 9 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1902; FIFA-Mitglied seit 1908
Die Besten:
 Ingvild Stensland und Stürmerin Isabell als eingespieltes Mittelfeldduo prägen das norwegische Defensivspiel
Zusammenspiel: das Land, gegen das die Deutsche Elf die meisten Länderspiele bestritten hat; bisher bei allen WMs mindestens im Viertelfinale; 1995 Weltmeister
Im Blitzlicht:
einige geoutete (teilweise ehemalige) Nationalspielerinnen, darunter Linda Medalen und Bente Nordby
Regelwerk: Homosexualität seit 1972 nicht mehr strafbar; 1993 gesetzliche Verankerung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft, seit Anfang 2009 Gleichgeschlechtliche Ehe auf nationaler Ebene legalisiert; ebenso ab 2009 alle Adotionsformen möglich

Australien

Im Team: Platz 11 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1961; FIFA-Mitglied seit 1963
Die Besten: mit Lisa De Vanna und Sarah Walsh zwei torgefährliche Spielerinnen im Sturm, Kathryn Gill (vom asiatischen Verband zur Spielerin des Jahres gewählt) fehlt wegen eines Kreuzbandrisses
Zusammenspiel: gegen Deutschland bisher ein Sieg, zwei Niederlagen
Am Ball: „The Flying Bats are Sydney's best known lesbian football club and the largest lesbian soccer club in the WORLD! Our philosophy is to play football, have fun and maintain good 'sportswomanship'.“
Im Blitzlicht: Mit "We are Queer! We are here! We drink a lot of beer!" kommentierten 2007 Fans des Sydney FC auf fußballuntypische Weise homophobe Parolen von Fans der gegnerischen Mannschaft.
Regelwerk: seit 1994 auch in Tasmanien, als letzten Bundesstaat, homosexuelle Handlungen entkriminalisiert; gleichgeschlechtliche Partnerschaften in einigen Bundesstaaten (South Australia, Tasmanien, Australian Capital Territosry, Victoria) legal, auf Bundesebene jedoch nicht anerkannt; gleichgeschlechtliche Ehe seit 2004 durch Mariage Act verboten; gemeinschaftliche Adoption für gleichgeschlechtliche, verpartnerte Paare ist in Bundesstaaten Australian Capital Territory, Western Australia und Victoria erlaubt, in Tasmanien Stiefkindadoption möglich

Brasilien

Im Team: Platz 3 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1914; FIFA-Mitglied seit 1923
Die Besten: Stürmerin Marta ist fünfmalige und amtierende Weltfußballerin des Jahres; Christiane ist gemeinsam mit Birgit Prinz Rekordtorschützin bei den Olympischen Spielen (10 Tore)
Zusammenspiel: ein Sieg gegen Deutschland von insgesamt neun Spielen; im März 2009 kurzzeitig auf Platz 2 der FIFA-Weltrangliste, bis Deutschland den Europatitel holte
Regelwerk: keine juristische Verfolgung homosexueller Handlungen seit 1823; Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften in bisher zwei Bundesstaaten; seit Januar 2011 gemeinschaftliche Adoption möglich, zudem haben gleichgeschlechtliche Paare Zugang zur künstlichen Befruchtung

Schweden

Im Team: Platz 5 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1904; FIFA-Mitglied seit 1904
Die Besten: Lotta Schelin, 27, Fixpunkt im Angriffsspiel, schwedische Fußballerin des Jahres 2006, mit Olympique Lyon Champions League Siegerin 2011
Zusammenspiel: gegen Deutschland neun Niederlagen (2003 im WM-Finale 0:1 nach Verlängerung durch Golden Goal) und sechs Siege; haben sich bisher für jede Frauenfußball-Weltmeisterschaft qualifiziert
Im Blitzlicht: mit Jessica Landström eine geoutet Spielerin im Kader
Regelwerk: Homosexualität unter Männern seit 1944 nicht mehr illegal; seit 1. Mai 2009 Zivilehe für gleichgeschlechtliche Paare ohne rechtliche Unterschiede zugänglich, ab 1. November 2009 auch Eheschließung durch Kirche möglich; seit Anfang 2003 alle Adoptionsformen rechtlich erlaubt

Kolumbien

Im Team: Platz 31 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1924; FIFA-Mitglied seit 1936
Die Beste: große Hoffnung ist die 17-jährige Mittelfeldspielerin Yorely Rincón, fünf Tore bei der Südamerikameisterschaft
Zusammenspiel: bisher keine Spiele gegen Deutschland; erste WM-Teilnahme, viele der Spielerinnen aber bereits bei der U20-WM 2010 dabei
Regelwerk: keine strafrechtliche Verfolgung bei homosexuellen Handlungen ab dem Schutzalter von 14; Gesetz zur Einführung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft passierte 2007 Repräsentantenhaus, nicht aber die Senatskammer; Gesundheitsversorgung, Eigentums- und Erbrecht sind bereits auf homosexuelle Paare ausgeweitet; keine Angaben über Adotion

Nigeria

Im Team: Platz 27 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1945; FIFA-Mitglied seit 1960
Die Beste: die 35-jährige Perpetua Nkwocha spielt in der ersten schwedischen Liga, wurde 2010 zum dritten Mal zu Afrikas Fußballerin des Jahres gewählt
Zusammenspiel: dominieren den afrikanischen Frauenfußball, sechs WM-Teilnahmen, acht Titel bei der Afrikameisterschaft; von sechs Spielen gegen Deutschland kein Sieg
Im Blitzlicht: All out
Regelwerk: Homosexualität unter Männern seit 1990 illegal (Todesstrafe in 12 nördlichen Bundesstaaten), unter Frauen nur in einigen Gebieten "legal" (eher einfach nicht beachtet); gleichgeschlechtliche Partnerschaften und gemeinsame Adoption nicht möglich

Frankreich

Im Team: Platz 7 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1919; FIFA-Mitglied seit 1904
Die Besten: Camille Abily ist zentrale Spielerin der französischen Offensive, Siegerin der Champions League 2011 mit Olympique Lyon
Zusammenspiel: mit zwölf Spielen, keiner Niederlage und 53:2 Toren souveräne Qualifizierung für die WM 2011; zuvor erst eine WM-Teilnahme (2003, Platz drei in der Gruppe hinter Brasilien und Norwegen)
Am Ball: "FC Paris Arc En Ciel is a gay and lesbian soccer association which was founded in April 1997. A member of the French Football Federation, leisure football league, the IGLSF and EGLSF, respectively the worldwide and European gay and lesbian football federations, the FC PAEC is the oldest homosexual French soccer club with almost equal numbers of men and women members."
Regelwerk: Homosexualität mit Französischer Verfassung 1791 legal; seit 1999 PACS (Pacte civil de solidarité) für gleichgeschlechtliche und verschiedengeschlechtliche unverheiratete Paare gesetzlich zugelassen, der die meisten Rechte und Pflichten einer Ehe beinhaltet; aber keine Adoption und Zugang zu künstlicher Befruchtung (dieses Jahr wurde Gesetzesentwurf zur Gleichgeschlechtlichen Ehe in die Nationalversammlung eingebracht)

Japan

Im Team: Platz 4 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1921; FIFA-Mitglied seit 1929
Die Besten: Mana Iwabuchi als zukünftiger Star des japanischen Frauenfußballs, zählte bereits 2008 bei der U17-WM und 2010 bei der U20-WM zu den herausragenden Spielerinnen; zu den bekanntesten gehört Yuki Nagasato, Bundesligameisterin mit FFC Turbine Potsdam
Zusammenspiel: von acht Spielen gegen Deutschland zwei Siege; sechste WM-Teilnahme; kontinuierliche Leistungssteigerung über die letzten Jahre
Regelwerk: Homosexualität unter Frauen und Männern in der Geschichte Japans eigentlich immer straffrei, eher der Einfluss westlicher Sexualwissenschaft und Gesetzgebung haben dies zwischenzeitlich unterbrochen; Gleichstellungs- und Lebenspartnerschaftsgesetze sowie Adoption stehen nicht zur Diskussion; in Deutschland Verpartnerung japanischer Staatsangehöriger möglich, in Japan aber nicht anerkannt

Neuseeland

Im Team: Platz 24 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1891; FIFA-Mitglied seit 1948
Die Beste: Hayley Moorwood organisiert das Angriffsspiel, spielt sonst erfolgreich beim Chelsea LFC in der englischen Women's Super League;
Zusammenspiel: seit 1998 keine Spiele gegen Deutschland (damals ein Sieg, eine Niederlage); seit dem Wechsel von Australien in die Asiatische Konföderation 2006 dominieren sie den Ozeanischen Frauenfußball; bei WMs noch nie die Gruppenphase überstanden
Regelwerk: Homosexualität (unter Männern) seit Reformgesetz 1986 nicht mehr strafbar; Same Sex Marriage national anerkannt seit 2004 und den Rechten und Pflichten der heterosexuellen Ehe weitestgehend angeglichen; mit Ausnahme der gemeinschaftlichen Adoption

Mexiko

Im Team: Platz 22 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1927; FIFA-Mitglied seit 1929
Die Beste: 1999 schoß Maribel Dominguez das bisher einzige WM-Tor der Mexikanerinnen und ist seitdem Führungsspielerin der Mannschaft, erhielt als erste Frau einen Profivertrag in einem Männer-Verein, der aber von der FIFA verboten wurde
Zusammenspiel: beide bisherigen Spiele gegen Deutschland waren Niederlagen; 1999 bisher einzige WM-Teilnahme, als Vierte der Gruppe Deutschland-Brasilien-Italien ausgeschieden
Am Ball: "Andrea's Soccer A.C. was born in 1995 as a non profit organization. Its goals are to organized, promote and make public the Soccer (Football) activities in the women community in our country and forming new players in order to help the development of the Mexican Women's National Team (WNT) program."
Regelwerk: männliche Homosexualität seit 1872 legalisiert, diskriminierende Aspekte des Art. 201 erst im Dezember 1998 gestrichen, kommunale Gesetze des buen gobierno („gute Regierung“) ermöglichen der Polizei die Verfolgung von Lesben und Schwulen bei „Verstößen gegen die Moral“ oder „Skandalen“; seit März 2010 same sex marriage in Mexico City erlaubt; ebenso seit März Adoption als Single möglich und nur in Mexico City als gleichgeschlechtliches Paar (Civil Code of the Federal District of Mexico)

England

Im Team: Platz 10 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1863; FIFA-Mitglied seit 1905
Die Beste: die 32-jährige Kelly Smith ist seit 15 Jahren Nationalspielerin und mit vier Toren WM-Rekordtorschützin Englands
Zusammenspiel: acht zu elf Siege gegen die deutsche Auswahl; bis dato beste Plazierung in der Weltrangliste; bisher zwei WM-Teilnahmen; ungeschlagen als Gruppensieger für die WM 2011 qualifiziert
Am Ball: "The mission of the GFSN is to promote the support and participation of gay men and women in football. We work to establish a social network for LGBT football supporters, to encourage the formation of LGBT teams for players of all abilities, and to campaign against homophobia within football."
"Hackney Women's FC was founded in 1986 and was the first totally women run team and the first out lesbian team in London , possibly even the UK.  HWFC was also the first team to instigate a fair play policy, ensuring that all women are encouraged to train and play competitive football regardless of their skills, age, ethnic origin and sexual orientation.  All women are welcome."
"Leftfooters is fun based football team made up mainly of gay and lesbian players..."
Regelwerk: homosexuelle Handlungen nicht strafbar, "Clause 28", ein Gesetz, das verbot, in der Öffentlichkeit positiv über Homosexualität zu berichten, erst 2003 endgültig abgeschafft; seit Ende 2005 staatlicherseits anerkannte Partnerschaft (Civil Union) möglich, die alle Pflichten und Rechte einer Ehe beinhaltet; dazu gehört auch die Adoption gemeinsamer Kinder

Nordkorea

Im Team: Platz 8 FIFA-Weltrangliste*; gegründet 1945; FIFA-Mitglied seit 1958
Die Beste: Yun-Mi Jo wurde mit drei Toren zur besten Spielerin der Asienmeisterschaft 2010 gewählt
Zusammenspiel: von vier Spielen gegen Deutschland vier Niederlagen; bisher höchster Sieg bei offiziellem Frauenfußball-Länderspiel: Asienmeisterschaft 2001 gegen Singapur mit 24:0
Regelwerk: Homosexualität generelles Tabu, es gibt keine Gesetze dagegen, aber eine Abweichung vom Menschenbild der gleichgeschalteten revolutionären Massen wird nicht geduldet, bei „Verletzung der Ordnung des kollektiven sozialistischen Lebens“ drohen bis zu 2 Jahren Haft