Aufruf

Liebe potenzielle Slammer*innen!
Die Anmeldefrist für unseren Science Slam zur Frauen*/Lesben-Forschung läuft ab und wir haben uns entschieden sie noch einmal zu verlängern! Da bereits ein paar tolle Themen angemeldet wurden, aber noch zwei bis drei Beiträge mehr nötig sind, rufen wir euch noch einmal auf: Traut euch, habt Mut, teilt eure Themen! Es geht nicht um den Wettstreit, sondern vor allem um den Austausch untereinander in kleinerem, gemütlichen Rahmen.
Also meldet euch bis zum 31. Oktober bei uns! Der Slam findet nun am 25. November statt.
Wir freuen uns!

Anbei noch einmal der aktuelle Aufruf:

Slammer*innen gesucht!
Für einen Science Slam zur Frauen*/Lesben-Forschung im November 2016
Du beschäftigst dich in deiner wissenschaftlichen Arbeit mit feministischen/ Frauen*- und/oder Lesbenthemen? Du hast Lust, deine spannenden Erkenntnisse bei einem Science Slam vorzustellen?
Dabei gilt es, dein wissenschaftliches Thema in einem 10-minütigen Vortrag so verständlich und unterhaltsam wie möglich zu präsentieren. Es warten tolle Preise auf dich!
Du hast Lust mitzumachen oder möchtest erst noch mehr erfahren? Dann melde dich bei uns bis zum 31. Oktober 2016 mit einer kurzen Beschreibung von dir und deinem Thema auf einer Seite. Wir freuen uns auf viele vielfältige Beiträge und Menschen!
Der Slam wird organisiert vom Spinnboden Lesbenarchiv und Bibliothek Berlin dem FFBIZ – das feministische Archiv und dem Sonntags-Club.
Eure Vorschläge schickt ihr bitte entweder an spinnboden@spinnboden.de oder klarfeld(at)ffbiz(punkt)de 

Gedenktafel für Charlotte Wolff

Liebe Spinnboden-Interessierte,

am Montag, den 12. September fand in der Laubenheimer Straße 10 in Berlin, in Anwesenheit von Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten
Tim Renner die feierliche Enthüllung einer "Berliner Gedenktafel" zu Ehren von Charlotte Wolff statt.

Tim Renner eröffnete mit einem Grußwort die vielbesuchte Veranstaltung.

Die gelungene Laudatio dazu hielt Frau Prof. Dr. Sabine Kröner (emeritierte Professorin der Universität Münster, Sozialwissenschaftlerin).
Anschließend folgte eine bewegende Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Charlotte Wolff und Christa Wolf.

Charlotte Wolff (30.09.1897-12.09.1986) war Ärztin und Sexualwissenschaftlerin. Als Jüdin und Lesbe musste sie 1933 nach Frankreich fliehen und emigrierte 1936 nach England. Sie forschte unter anderem zu weiblicher Homosexualität und Bisexualität und veröffentlichte grundlegende Werke dazu, die bis heute viel Beachtung gefunden haben. 1978 betrat sie auf Einladung von Feministinnen erstmals wieder deutschen Boden. Ihre Besuche in Deutschland waren ein großer Erfolg.

Weitere Informationen zu ihrem Leben und Wirken sind unter folgenden Links zu finden:

http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/charlotte-wolff/

http://www.lesbengeschichte.de/bio_wolff_d.html

Außerdem haben wir in unserem Bestand auch zahlreiche Bücher von Charlotte Wolff, die gerne vor Ort gelesen werden können.

http://www.meta-katalog.eu/Search/Results?lookfor=Charlotte+Wolff&filter%5B%5D=institution%3A%22Spinnboden%22&limit=20&sort=relev

Freizeitgruppe für lesbische Singles

Nächster Termin: Samstag, 01. Oktober, 11 Uhr

Treffpunkt: Wir starten am S-Bahnhof Blankenburg

Eine kleine Herbstwanderung an der Panke entlang.

Anmeldung erwünscht unter: freizeitjunkies007@gmail.com

Du brauchst mal einen Tapetenwechsel, magst entspannt neue Leute kennenlernen oder Beziehungen knüpfen, bist neu in der Stadt, dir ist langweilig oder du bist einfach nur ein Menschenfreizeitjunkie?

Dann komm doch mal vorbei in die Freizeitgruppe jeden ersten Samstag im Monat. Die Gruppe ist offen für Frauen, Transfrauen*, Wedernochs, Genderqueers, Lesben und die vielen anderen hier nicht erwähnten Definitionen Mehr 

Single-Wandergruppe für Lesben

Lesbische Singles um die 40 wandern zusammen

Nächstes Treffen: 16. Oktober, Sonntag 11 Uhr

Es geht ins Briesetal. Mehr

Anmeldung bis 14.10.
spinnboden@spinnboden.de oder Tel. 4 48 58 48

28. Oktober, Freitag 21 Uhr - Nachtschwärmerinnen

Für Lesben, die gemeinsam tanzen gehen wollen.
Achtung neuer Termin: Die Gruppe findet jetzt jeden letzten Freitag im Monat statt!

Treff: Spinnboden, Anklamer Straße 38, 2. HH, 2. Stock
Eintritt frei

mehr

29. Oktober, Samstag 15 Uhr - Kulturschwärmerinnen

Stadtspaziergang - „Homo-Subkultur der 1970er bis 1990er Jahre (Prenzlauer Berg)“

Gemeinsam Berliner Ausstellungen, Museen und Orte entdecken und dabei Bezugspunkte zur Geschichte von Lesben finden. Von und mit Katja Koblitz (Historikerin)

Treffpunkt: Ausgang U Eberswalder Straße Richtung Pappelallee (U2 Eberswalder Str.)
Eintritt: frei
Anmeldung: nicht nötig, Infos 4 48 58 48
Zugänglichkeit: bedingt barrierefrei zugänglich; keine barrierefreie Toiletten

In diesem Stadtrundgang suchen wir Standorte von ehemaligen und bestehenden Homo- und Queerlokalen entlang der Schönhauser Allee im Prenzlauer Berg auf. Spätestens ab Anfang der 1970er Jahre trafen sich LSBT*-Personen in Ost-Berlin trotz Verbot halböffentlich in Privatwohnungen oder zu Stammtischen in Lokalen. Wir besuchen u.a. die ehemaligen Standorte der Schoppenstube und der Wohnung Christine Seefelds, die der Homosexuellen Interessensgemeinschaft (HIB) angehörte und trotz Stasi-Verhören Treffen für mehrere Hunderte von LSBT*-Personen mitorganisierte.

Im Anschluss an die Führung besteht die Möglichkeit gemeinsam noch in ein Café zu gehen.

lesbisch & selbstständig

Offene Gruppe "Lesbisch u. Selbstständig"

Für Frauen, die selbstständig tätig sind oder es werden möchten

Bitte anmelden Tel: 4 48 58 48 oder beratung@spinnboden.de

Treffen: 1 x im Monat

mehr

49. Tagung der LesbenFrauenarchive, -bibliotheken und –dokumentationsstellen


Wir waren vom 17. bis 19.10.2014 im wunderschönen Wien auf der 49. Tagung der LesbenFrauenarchive, -bibliotheken und –dokumentationsstellen.Unter dem Motto „Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung“ trafen wir uns mit vielen Frauen aus knapp anderen 30 LesbenFrauenarchiven, um uns über unsere Arbeit auszutauschen, uns zu vernetzten und an dem tollen Programm teilzunehmen. Gastgeberinne waren in diesem Jah

„Stichwort – Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung (http://www.stichwort.or.at/ ), „Sammlung Frauennachlässe“ an der Universität Wien ( http://www.univie.ac.at/Geschichte/sfn/ ) und die „Frauen*solidarität ( http://www.frauensolidaritaet.org/ ), die mit viel Engagement
und Organisationstalent eine tolle Tagung auf die Beine gestellt haben!

Neben interessanten Führungen durch die drei Archive,
war ein zentraler Bestanteil des Treffens die obligatorische Mitfrauenversammlung des Dachverbandes i.d.a.(http://www.ida-dachverband.de/home/), in dem alle anwesenden Archive und Bibliotheken gemeinsam organisiert sind.

Abgerundet wurde das Wochenende dann am Sonntagnachmittag mit einem sehr informativen Stadtrundgang zur Wiener Frauengeschichte.

Es war sehr motivierend und inspirierend, Teil dieses Archivetreffens gewesen zu sein. Es ist immer wieder sehr bewundernswert und  mutmachend zu erleben, wie auch nach über 30 Jahren (das erste Archivetreffen fand in den frühen 80er Jahren statt) Feministinnen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen in einem Kollektiv gemeinsam aktiv sind und jede Einzelne ihre wertvolle Arbeit über so  viele Jahre hinweg und mit teilweise so viel Gegenwind (antifeministischer „ Backlash“) durchziehen kann. Danke an euch alle!

Rettet das Radusch Grab!

Hilde Radusch (1903 – 1994) war Frauenrechtlerin, antifaschistische
Widerstandskämpferin und streitbare Politikerin für die Akzeptanz lesbischer Frauen. Sie gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten der lesbisch-schwulen Emanzipationsbewegungen des 20. Jahrhunderts. Ihr Grab ist auf dem St. Matthäus Kirchhof in Berlin/Schöneberg.
Zwanzig Jahre nach ihrem Begräbnis sind die Nutzungsrechte für das Grab abgelaufen. Miss Marples Schwestern – Netzwerk zur Frauengeschichte vor Ort, Berlin/Mannheim sicherten den rechtlichen Bestand des Grabes, doch sind die Kosten für Erhalt und Pflege nicht gedeckt. Nun werden Spenden gesammelt.

Spendenkonto:

„Hilde Radusch“
Sparkasse Rhein Neckar Nord
IBAN DE 07 6705 0505 0038 8136 50
BIC MANSDE66XXX


Infos – www.frauentouren.de / www.miss-marples.net

Verschwiegen und Vergessen

 

Am Mittwoch, 07. Mai 2014 fand die Veranstaltung zum Gedenken an das Leid lesbischer Frauen im Nationalsozialismus am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen statt. Es sprachen: Prof. Dr. Corinna Tomberger, Dr. Claudia Schoppmann, Sigrid Grajek, Prof. Dr. Sabine Hark und Dr. Günter Grau.


Wir freuen uns über die zahlreichen Besucher_innen und danken herzlich für die Reden, die Musik von Corinne Douarre und niedergelegten Blumenkränze.

Hier gibt es weitere Fotos und alle Reden.

Briefsammlung Toni Schwabe

Liebe Spenderinnen und Spender,

es ist geschafft, wir konnten die Briefsammlung von Toni Schwabe mit eurer Hilfe am Freitag ersteigern.
Wir freuen uns sehr über den Erwerb der Sammlung und bedanken uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern für die finanzielle Unterstützung.

Euer Spinnboden Team 

Equal Pay Day 2013

Internationaler Frauentag 2013

"Handbuch der Frauenbewegung" herausgegeben von Helene Lange und Gertrud Bäumer, 1901
"Die Gesellschaft" herausgegeben von Martin Buber, darin "Die Frauenbewegung" von Ellen Key, 1900
"Das Endziel der Frauenbewegung. Eine Rede von Helene Lange auf dem Internationalen Frauenkongreß zu Berlin", 1904

Demos:

Freitag, 8. März, 12 Uhr, ab Potsdam Hauptbahnhof, Kundgebung vor dem Sozialministerium: Women In Exile - Demonstration gegen die Unterbringung von Frauen in Asylheimen (womeninexile.blogsport.de)

Samstag, 9. März, 15 Uhr, ab Hermannplatz: Frauen Kämpfen international gegen Patriarchat und Kapital!


Veranstaltungen rund um den 8. März:

Freitag, 7. März, 18 Uhr, Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin (Haus 1, Hiroshimastr. 17): Aufschrei gegen Sexismus, sexueller Gewalt

ausführliche Auflistung mit viele Terminen von AVIVA

sowie vom Bündnis Frauen kämpfen international gegen Patriarchat und Kapital

Jede dritte Frau...

... das Motto von der One Billion Rising Kampagne ist zwar leider nach wie vor aktuell, aber auch nicht erst seit kurzem Thema. Und so finden sich Sammelbände, Autobiographien, Dokumentationen sowie zahlreiche Plakate dazu im Archiv des Spinnbodens.


<- Selbstverteidigung für Mädchen (Plakat, 1988)

Forderung nach einem Nacht-Taxi für Frauen zum BVG-Tarif (Plakat, 1987)
"Jede dritte Frau - Protokoll einer Vergewaltigung" von Theresia Brechmann, erschienen im Rowohlt Taschenbuch Verlag 1981
"Entscheidend Einschneidend - Mit Gewalt unter Frauen in lesbischen und feministischen Zusammenhängen umgehen" von Michi Ebner et al. (Hginnen), 2001

-> "Krieg gegen die Frauen - Massenvergewaltigung als Waffe" von Marilyn French, erschienen 1992, nachdem die UNO-Menschenrechtskommission in Genf die Massenvergewaltigung von muslimischen Frauen in Bosnien und Herzegowina, und damit erstmals sexuelle Gewalt überhaupt, als Kriegsverbrechen verurteilt hat.


-> -> Aufruf zur Organisation von Selbstverteidigungskursen (Plakat, 1980er Jahre)

Demo des bfn vor der Senatsverwaltung für Finanzen

 

 

Am Montagmorgen um 8.30 Uhr haben wir mit ca. 30 Frauen vom berliner frauen netzwerk (bfn) vor der Senatsverwaltung für Finanzen für tarifgerechte Bezahlung der Angestellten in Frauenprojekten demonstriert.

 

Dabei konnten wir unser Anliegen auch an Finanzsenator Dr. Ulrich Nussbaum, gerade auf dem Weg zur Arbeit, persönlich herantragen. Ausserdem wurde eine Pressemappe mit Informationen über die Projekte und einem Brief, in dem unsere konkreten Forderungen aufgeführt sind, übergeben.

Jubiläumsumfrage

Liebe Frauen!

Der Spinnboden feiert am 25. Mai 2013 sein 40-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass möchten wir nicht nur auf vier bewegte Dekaden zurückblicken und den Weg zum heute größten und ältesten europäischen Lesbenarchiv in Erinnerung rufen, sondern auch den Blick auf die Meinungen und Erfahrungen der Nutzerinnen und Unterstützerinnen richten: Deshalb wenden wir uns heute mit einer Jubiläumsumfrage an Euch, um zu wissen, was wir in den nächsten 40 Jahren anders oder besser machen können.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr Euch ein paar Minuten Zeit nehmt und Euch an der Umfrage beteiligt.
Ihr könnt die Umfrage direkt im pdf-Dokument ausfüllen und an den Spinnboden zurückschicken spinnboden@spinnboden.de
Wenn Ihr an der Umfrage teilnehmen möchtet, bitte den Fragebogen mit dem aktuellen Acorbat Reader von Adobe auszufüllen, den ihr hier kostenlos herunterladen könnt: http://get.adobe.com/de/reader/

Wir bedanken uns herzlich bei Euch für die jahrelange Treue, für Euer Interesse und Engagement!

Herzliche Grüße von Eurem
Spinnboden-Team

Projekt Verbundsdatenbank

Der i.d.a. Dachverband bekommt eine Zuwendung aus Bundesmitteln zur  Förderung gleichstellungspolitischer Maßnahmen für das Projekt:

Metadatenbank und i.d.a. Portal: Entwicklung einer Metadatenbank für Frauenarchive und -bibliotheken und ihre Präsentation in einem überarbeiteten i.d.a. Portal für die Haushaltsjahre 2012 bis 2015.

Im i.d.a. Dachverband sind 36 deutschsprachige Frauen/ Lesbenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nachlässe gesucht

Nachlässe von Lesben gesucht!


Im Spinnboden Lesbenarchiv & Bibliothek e.V. werden Nachlässe von Lesben insbesondere aus der 2. Frauenbewegung gesammelt. Wir möchten dem Vergessen entgegen wirken und die Geschichte von Lesben für die Zukunft bewahren. Die erhaltenen Dokumente werden geordnet, in einem Nachlassverzeichnis aufgelistet und durch biografische Angaben, ergänzt. Mit den Überbringerinnen der Nachlässe werden Verträge abgeschlossen, die den Datenschutz gewährleisten und die Auswertung der Dokumente regelt.
Für weitere Informationen stehen wir gerne zu Verfügung.

Ansprechpartnerin: Sabine Balke E. Telefon:  030 – 4485848 oder
E-Mail:  spinnboden@spinnboden.de