Offener Brief: Feministische Projekte sicher finanzieren!

Offener Brief: Feministische Projekte sicher finanzieren!

www.spinnboden.de/fileadmin/user_upload/FemProjekteSichern_OffenerBrief.pdf

Mit dem Haushaltsentwurf für 2022/23 erreichte uns die Nach­richt: fast allen feministischen und Masterplan­Projekten sollen Gelder gekürzt, einige sogar kom­plett gestrichen werden!
Zudem fehlen bis zum heutigen Tag die Zuwendungsbescheide für das Jahr 2022, bei einigen sogar noch für 2021.

Lest unseren offenen Brief, teilt unsere Forderungen, tretet mit uns in Kontakt und unterstützt uns.
Wir wollen das nicht hinnehmen!

Folgt auch in den Sozialen Netzwerken unserer Kampagne:
Twitter: @femprojekte
Instagram: @femprojektesichern

Für Fragen stehen wir unter dieser Mail-Adresse zur Verfügung: femprojektesichern@systemli.org

Zeitzeug*innen gesucht!

Wer kennt noch „Die 2“, das „Dinelo“ und das „pour elle“? ­­­­– Zeitzeug*innen gesucht!

Wer hat damals die Orte besucht oder kennt Frauen/Lesben, die dort waren?

Wer hat noch Fotos, Flyer, Plakate, Einladungen etc. der Orte?

Wer möchte gerne von Besuchen, Partys und Erlebnissen dort erzählen?

Wir vom Dachverband Lesben und Alter e.V. möchten im Rahmen unseres Projekts „Wir sind stark und wir sind viele – lesbische Sub-Kultur in Berlin“ zur Sichtbarmachung von LSBTI-Gedenkorten in Berlin beitragen. Hierfür kooperieren wir mit dem Spinnboden Lesbenarchiv und Bibliothek e.V. sowie mit dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg. Das Projekt wird von der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung Berlin gefördert.

Gegenstand des Erinnerns sind drei zentrale Orte sub-kulturellen Lebens lesbischer Frauen in Berlin in den 1970er/ 1980er Jahren. Diese Bars und Clubs waren zentrale Orte lesbischen Lebens der neuen Frauen/Lesbenbewegung, alle befanden sich im Bezirk Schöneberg von Berlin. Weitere Orte des Erinnerns auch in anderen Bezirken sind geplant.

Die drei ausgewählten Orte sind:

  • die Diskothek „Die 2“, „der“ Sub der damaligen Zeit

  • die Lesbenbar „pour elle“, eine der ersten Lesbenbars Berlins

  • die Frauen/Lesbenkneipe „Dinelo“, die für Kostümfeste bekannt war

Vor diesen drei Orten werden wir Gedenktafeln aufstellen, die mit Bild und Text auf die Bedeutung des Ortes eingehen. Ein QR-Code leitet zusätzlich auf eine Webseite, die weitere Informationen zum Gedenkort unter anderem mit kurzen Interviews von Zeitzeug*innen, Benutzer*innen und Betreiber*innen der Bars und Clubs enthält.

Für die Gestaltung der Tafeln und der Webseite sind wir aktuell noch auf der Suche nach Materialien, Fotografien sowie Personen, die bereit wären, ein Interview zu geben.

Interessierte bitte melden bei: linda.davis@lesbenundalter.de

oder unter Tel.: 0172 / 1077806

... ... Veranstaltungen

Talk (engl.) Lesbian Cultures, Bisexual Practices, and the Promise of Queer Politics on 15th October 2021 (ONLINE) ... mehr

Reihe 7 Fragen an ... Klassiker*innen der queer-feministischen Theorie 05. November 2021 (ONLINE) ... mehr

Reihe Lost and Found @ Spinnboden 08. Dezember 2021 (ONLINE) ... mehr

... ... Workshops

Szenische Lesung Oktober 2021 ... mehr

 

... ... Gruppen & Aktivitäten

Femme/Butch-Lesegruppe (ONLINE) ... mehr

Feministischer Lesekreis (findet statt) ... mehr

Let*s Party - Ausgehgruppe für LFBTIQ* (findet statt) ... mehr

Gesprächskreis Frauen*Lesben mit ostdeutscher Identität (findet statt) ...  mehr

Wandergruppe für Lesben um die 40 Plus (findet statt) ... mehr

Freizeitgruppe für Lesben zur Zeit pausiert ... mehr

Kulturschwärmerinnen - Friedhofsrundgänge (findet statt) ... mehr   

... .... Selbsthilfe, Coaching & Beratung

Coming-Out Gruppe für Frauen (findet statt) ... mehr

Individuelle Coming-Out-Beratung (findet statt) ... mehr

Individuelles Berufs-Coaching für Lesben (findet statt) ... mehr

Trennungs- und Paarberatung für Lesben (findet statt) ... mehr       

Mediation für Paare, Freund*innen, Kolleg*innen (findet statt) ... mehr

Queeres Archivzentrum Qu:Ar_Z*

Der "Spinnboden Lesbenarchiv & Bibliothek e.V." ist gemeinsam mit "Das feministische Archiv - FFBIZ" und der "Magnus Hirschfeld Gesellschaft" auf der Suche nach Räumlichkeiten. Als Queeres Archivzentrum wollen wir gemeinsam ein Kompetenzzentrum für queere und feministische Forschung, Bildung, Geschichte und Kultur in Berlin aufbauen. Wir wollen den Synergieffekt nutzen, um unser Angebot an kulturellen Veranstaltungen, Bildungs- und Beratungsangeboten sowie Forschungsprojekte auszuweiten.

Zudem soll das Queere Archivzentrum ein Ort für die Community sein.

Was brauchen wir? Räume!

- ca. 1.200 Quadratmeter

- gut an den ÖPNV angebunden

- möglichst barrierearm bzw. die Möglichkeit, dementsprechende Baumaßnahmen durchzuführen

- optimalerweise eine für Rollregale geeignete Statistik (Tragfähigkeit: ca. 1250 kg/qm)

Wie kannst du uns helfen?

Melde dich, wenn du von Räumen erfährst, die eventuell für uns passen könnten.

Du kennst eine*n Makler*in, die du empfehlen kannst? Schick uns gerne den Kontakt.

Du hast/verwaltest Immoblien und hast vielleicht Räumlichkeiten für unser Projekt? Melde dich.

Kontakt: quarz@ffbiz.de

Nachlässe gesucht

Nachlässe von Lesben gesucht!


Im Spinnboden Lesbenarchiv & Bibliothek e.V. werden Nachlässe von Lesben gesammelt. Wir möchten dem Vergessen entgegen wirken und die Geschichte von Lesben für die Zukunft bewahren. Die erhaltenen Dokumente werden geordnet, in einem Nachlassverzeichnis aufgelistet und durch biografische Angaben ergänzt. Mit den Überbringerinnen der Nachlässe werden Verträge abgeschlossen, die den Datenschutz gewährleisten und die Auswertung der Dokumente regelt.
Für weitere Informationen stehen wir gerne zu Verfügung.

Ansprechpartnerin: Katja Koblitz Telefon:  030 – 4485848 oder
E-Mail:  spinnboden@spinnboden.de